Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Studium Informationen für Studierende
Artikelaktionen

Informationen für Studierende

Hier finden Sie Antworten auf die Fragen, die rund um das EPG am häufigsten gestellt werden. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an die Mitarbeiter/Innen der EPG-Arbeitsstelle: info@epg.uni-freiburg.de
 
 
1. Was ist das EPG?

Das Ethisch­-Philosophische Grundlagenstudium (EPG) ist seit dem Sommerse­mester 2001 obligatorischer Bestandteil aller Lehramtsstudiengänge in Baden-­Würt­temberg. Ziel des EPG ist es, zukünftige Lehrer/innen für wissenschafts- ­und be­rufsethische Probleme zu sensibilisieren, ihnen grundlegende ethische Kenntnisse und Argumentationskompetenzen zu vermitteln und ihnen ein nicht-­reduktioni­stisches, ethisch reflektiertes Wissenschaftsverständnis nahe zu bringen. Das EPG besteht aus zwei Lehrveranstaltungen à 2 SWS, die mit benoteten Leistungsnach­weisen abgeschlossen werden müssen.
 
2. Muss ich EPG­-Lehrveranstaltungen besuchen?

Sie müssen EPG-Lehrveranstaltungen besuchen und entsprechende Qualifikationsnachweise vorlegen, wenn Sie nach der in Baden-Württemberg geltenden Wissenschaftlichen Prüfungsordnung (WPO) für das Lehramt an Gymnasien vom 13. März 2001 oder nach der Verordnung des Kultusministeriums über die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien  (Gymnasiallehrerprüfungsordnung I – GymPO I) vom 31.Juli 2009 geprüft werden, d.h. ihr Studium im oder nach dem Wintersemester 2010 aufnehmen. In beiden Fällen ist der erfolgreiche Besuch der EPG-Lehrveranstaltungen für Sie eine Voraussetzung für den Abschluss des Studiums mit der Ersten Staatsprüfung.
 
3. Wie viele EPG-­Veranstaltungen muss ich besuchen?

Es gibt zwei Typen von EPG­-Lehrveranstaltungen: Eine allgemeinere Veranstaltung mit einführendem Charakter (EPG 1) und eine vertiefende Lehrveranstaltung zu fach­- oder berufsethischen Fragestellungen (EPG 2). Um Ihr Studium mit der Ersten Staatsprüfung abschließen zu können, müssen Sie jeweils eine Lehrveranstaltung jeden Typs erfolgreich besucht haben, d.h. Sie müssen zwei  EPG-Leistungsnachweise (EPG 1 und EPG 2) erwerben.
Wenn Sie in modularisierter Form, also nach der GymPO studieren, erbringen Sie in jeder EPG-Veranstaltung Leistungen im Umfang von 6 ECTS und legen in beiden Veranstaltungen schriftliche Prüfungen ab.
 
4. Ist das EPG nur für Ethiklehrer/innen verpflichtend?

Nein, das EPG ist Pflichtbestandteil aller Studiengänge mit dem Staatsexamensab­schluss für das Lehramt an Gymnasien.
 up
 
5. Ich studiere Theologie bzw. Philosophie/Ethik – muss auch ich EPG­-Veranstaltungen besuchen?


Das EPG betrifft ausnahmslos alle Lehramtsstudierenden – auch Studierende der Fächer Philosophie/Ethik oder Theologie.

up


6. In welchem Fach muss ich EPG­-Veranstaltungen besuchen?

EPG 2­-Veranstaltungen sollten inhaltlich in einem sinnvollen Zusammenhang mit der gewählten Fächerkombination stehen. Es steht Ihnen aber frei, sich die EPG-Lehrveranstaltungen nach Ihren Interessen auszusuchen – im Prinzip auch außer­halb Ihrer Fächerkombination. Entscheidend ist, dass Sie beide Typen von  EPG-Veranstaltungen (EPG 1 und EPG 2) absolviert haben (WPO, Anlage C, Satz 3, GymPO, Anlage D., Abs.2 Satz2).

up
 

7. Wann muss ich EPG­-Veranstaltungen besuchen?

Es wird empfohlen, die EPG 1-Veranstaltung vor dem Schulpraxissemester, jedoch nicht gleich zu Beginn des Studiums zu absolvieren Die EPG 2-Veranstaltung sollten
Sie eher dann besuchen, wenn Sie bereits größeren Einblick in Ihre Hauptfächer gewonnen haben und Sie mit mehr Gewinn an einer Lehreranstaltung zu fach- bzw. berufsethischen Fragestellungen teilnehmen können, d.h. in der Phase nach dem Praxissemester.
up
 
8. Wie finde ich die EPG­-Veranstaltungen im Lehrangebot?

Die EPG-Veranstaltungen finden Sie erstens in einer eigenen Rubrik des allgemeinen Vorlesungsverzeichnisses der Universität, welches gedruckt und online (LSF) zugänglich ist, zweitens im Netz unter der Adresse http://www.epg.uni-freiburg.de sowie drittens – in aller Regel – auch in den kommentierten Vorlesungsverzeichnissen der Fächer, die EPG-Veranstaltungen anbieten.
Als verbindlich mit dem Landeslehrerprüfungsamt vereinbart ist das kommentierte Vorlesungsverzeichnis anzusehen, das von der EPG-Arbeitsstelle publiziert wird.
up
 
9. Muss ich mich zu den Veranstaltungen anmelden?

In der Regel ist für EPG-Veranstaltungen eine Anmeldung notwendig, die über das elektronische Vorlesungsverzeichnis der Universität erfolgt, ggf. wird eine zusätzliche Anmeldung per mail bei den Dozierenden persönlich verlangt. Im Einzelnen ist dies jeweils im kommentierten Vorlesungsverzeichnis des EPG zu entnehmen, hier finden Sie auch eine Liste der E-Mail-Adressen der Dozierenden.
 up
 
10. Was zeichnet die EPG­-Veranstaltungen inhaltlich aus?

EPG-Veranstaltungen sind Lehrveranstaltungen zur Ethik, die interdisziplinär ausgerichtet sind. Gemäß Anlage C der Wissenschaftlichen Prüfungsordnung bzw. Anlage D der GymPO sind zwei Typen von Veranstaltungen zu unterscheiden. In EPG 1-Veranstaltungen werden die Vorraussetzungen erworben, erfolgreich an EPG 2-Veranstaltungen teilzunehmen.

up
 

10.1. EPG 1­-Veranstaltungen

EPG 1-Lehrveranstaltungen sollen in Grundlagen der Ethik einführen und ethische Dimensionen von Forschung und Wissenschaft verdeutlichen. Sie sollen grundlegende Fähigkeiten zur Erschließung, Bearbeitung und Diskussion ethischer und interdisziplinärer Probleme vermitteln. Damit legen sie auch die Basis zum Verständnis von Fragestellungen und Methoden der so genannten Angewandten Ethik bzw. der Bereichsethiken.

Wichtige Studieninhalte von EPG 1-Veranstaltungen sind:

  1. Grundlegende begriffliche Unterscheidungen der Ethik;
  2. bedeutende Theorien der Ethik;
  3. das wissenschaftstheoretische Selbstverständnis der jeweiligen Fächer im Gesamtgefüge der wissenschaftlichen Disziplinen;
  4. die ethischen Dimensionen von Wissenschaft und Forschung.


Zu erwerbende Kompetenzen sind:

  1. Kenntnis ethisch-philosophischer Grundfragen;
  2. Fähigkeit zur exemplarischen Bearbeitung ethischer und
  3. interdisziplinärer Fragestellungen;
  4. Verständnis der angewandten Ethik bzw. Bereichsethiken.

up
 

10.2. EPG 2­-Veranstaltungen

EPG 2-Veranstaltungen thematisieren fach- und berufsethische Fragestellungen. Behandelt werden ethische Dimensionen und Probleme eines Fachs oder mehrerer Fächer im Kontext der jeweiligen Bereichsethiken, Ansätze und Methoden der interdisziplinären Bereichsethiken (also beispielsweise Bioethik, Technikethik, Literaturethik etc.) und reflektieren auf berufsethische Fragen, die sich aus der Rolle der Pädagogin bzw. des Pädagogen ergeben. Dabei sollen anhand exemplarischer Diskussionen Argumentations- und Urteilsfähigkeit in Bezug auf ethische Aspekte der Fächer sowie berufsethische Fragestellungen vermittelt werden.

Wichtige Studieninhalte von EPG 2-Veranstaltungen sind:

  1. Grundlegende Ansätze und Methoden einer interdisziplinären angewandten Ethik;
  2. Die ethischen Dimensionen und Fragen des jeweiligen Fachs im Kontext der Bereichsethiken;
  3. berufsethische Fragen;
  4. die gesellschaftliche Bedeutung des jeweiligen Fachs.


Zu erwerbende Kompetenzen sind:

  1. Argumentations- und Urteilsfähigkeit in Bezug auf exemplarische ethische Aspekte in den Fächern,
  2. Kompetenz zur Bearbeitung berufsethischer Fragestellungen.

 up

11. Müssen die EPG-­Scheine benotet sein?

Wenn Sie nach der WPO studieren, erhalten Sie als Leistungsnachweis einen mit einer Note im Bereich von 1 bis 6 (einschließlich ‚halber‘ Noten) benoteten Schein.
Wenn Sie nach der GymPO studieren, wird Ihre Leistung in Drittelnoten bewertet und elektronisch verbucht.
 
1,01,3 sehr gut
1,72,02,3gut
2,73,03,3befriedigend
3,74,0 ausreichend
5,0  nicht ausreichend
 
Dies setzt eine vorherige Anmeldung zur Prüfung (zusätzlich zur Anmeldung zu der Lehrveranstaltung) voraus. Diese nimmt Frau Ehinger (Gemeinsame Kommission der Philologischen, Philosophischen und Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen Fakultät) entgegen.
up
 
12. Zählen meine EPG-­Noten für das Staatsexamen?
 
Ja. Der erfolgreiche Besuch der EPG-Lehrveranstaltungen ist für Sie eine Voraussetzung für den Abschluss des Studiums mit der Ersten Staatsprüfung.
Gemäß WPO gehen die Noten für die Leistungen im EPG in die Staatsexamensnote ein. Sie werden im Verhältnis 1:1 zur Endnote des EPG zusammengefasst, die dann 4% der Staatsexamensendnote ausmacht (vgl. WPO § 16, Abs. 9 und Anlage C, Abs. 3). Gemäß GymPO (§21 Ermittlung der Endnoten und der Gesamtnote) zählt die im EPG erworbene Gesamtnote einfach zur Endnote der Prüfung für das Lehramt an Gymnasien.
 
13. Kann eine Lehrveranstaltung zugleich Fachveranstaltung und EPG sein?

Die seit 2001 gültige WPO lässt zu, dass die qualifizierte Teilnahme an einer Lehrveranstaltung, die als EPG-Veranstaltung ausgewiesen ist und die entsprechenden inhaltlichen Kriterien erfüllt, nach Maßgabe der zuständigen Fakultät zusätzlich auch als fachwissenschaftliche Studienleistung im Sinne von Anlage A der WPO anerkannt werden, wenn ihre thematische Ausrichtung sie geeignet erscheinen lässt.
Den Instituten und Seminaren sind folgende Möglichkeiten freigestellt:
Sie können entweder eine EPG-Veranstaltung entweder nur als reine EPG-Veranstaltung anbieten, in der gar kein fachwissenschaftlicher Leistungsnachweis erworben
werden kann, oder als EPG-Veranstaltung und zugleich als Fachveranstaltung anbieten, dergestalt, dass die Studierenden entscheiden müssen, ob sie einen EPG-Leistungsnachweis oder einen ‚Fachschein‘ erwerben wollen, aber jeweils nur eines von beidem erwerben können.
Gemäß WPO ist es auch möglich, eine Lehrveranstaltung zugleich als EPG-Veranstaltung und als Fachveranstaltung anzubieten, den Studierenden aber freizustellen, ob sie nur einen Fachschein, nur einen EPG-Schein, oder beides erwerben wollen, wobei in letzterem Falle zwei gesonderte Studienleistungen erbracht werden
müssen (z.B.: EPG-Klausur und fachwissenschaftliche Hausarbeit).
Studierende, die nach der neuen GymPO geprüft werden, haben diese Möglichkeit nicht. Die Abgeltung mit ECTS-Punkten schließt eine Doppelverwertung von Studienleistungen aus.

Für die Universität Freiburg hat die EPG-Qualitätskommission im Sommersemester 2010 deshalb dafür votiert, dass grundsätzlich keine Doppelverwertung zugelassen werden soll.

 up

14. Ich habe weitere Fragen zum EPG: Wo finde ich Beratung?
Aktuelle Informationen rund um das EPG finden Sie unter http://www.epg.uni-freiburg.de.
Wenn Fragen offen bleiben, die direkt das EPG betreffen, können Sie sich an die Arbeits- und Koordinationsstelle für das Ethisch-Philosophische Grundlagenstudium (kurz: EPG-Arbeitsstelle) an der Universität Freiburg wenden.
Die EPG-Koordinatoren, Dr. Barbara Skorupinski und Sebastian Schwenzfeuer, erreichen Sie (nach Anmeldung) in der Bismarckallee 22, 6. Stock, per Telefon unter +49-761 203 9248 und +49-761 203 5502, per e-Mail unter info@epg.uni-freiburg.de, sowie zu den angekündigten und im Internet veröffentlichten Sprechzeiten.
Scheinabholung im Sekretariat: Sedanstr. 6, 2.OG, R. 02017.

 up

Kontakt


Besucheranschrift:
EPG-Arbeitsstelle 
Bismarckallee 22, 6. Stock
D-79098 Freiburg i. Br.


Postanschrift:
EPG-Arbeitsstelle

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Bismarckallee 22
79085 Freiburg
E-Mail: info#epg.uni-freiburg.de
Tel.: +49 761 203-9253


Sprechzeiten

Mo 10 - 12 Uhr
und gerne nach Vereinbarung

 

EPG - Scheinausgabe

Montag bis Donnerstag

9:30 - 11:30 Uhr

 

im Service Center Studium

Sedanstraße 6

Zimmer 02017

0761 / 203-5497

 

« November 2017 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Benutzerspezifische Werkzeuge